QNAP und die UPS

QNAP und die UPS, das ist der erste Teil eines noch steinigen Wegs hin zu einer brauchbaren USV-Lösung. In diesem Teil möchte ich mal die grundlegenden Möglichkeiten einer USV-Konfiguration auf QNAP QTS vorstellen.

Mein Hardware-Setup dazu besteht aus

  • QNAP TS-453U
  • Eaton Ellipse ECO 1200

Ausgangsszenario:

Im Oktober 2019 hab ich mir für mein NAS eine USV zugelegt. Gründe dafür gibt es viele (ob sie gut waren liegt wie immer im Auge des Betrachters). Zum Einen wollte ich einem abrupten Stromausfall am NAS vorbeugen um unter anderem die Festplatten zu schonen. Zum Anderen spielte hier natürlich auch wieder etwas Neugier eine tragende Rolle. Ich wollte unter anderem Ausprobieren wie sich die Internetanbindung bei einem Stomausfall verhält, wie die USV-Anbindung am NAS funktioniert und wie die Integration für andere Netzwerkgeräte funktioniert.

QNAP QTS und die USV-Integration

Um eine USV mit einem QNAP-NAS zu verbinden gibt es drei Möglichkeiten: USB-Verbindung, SNMP-Verbindung und Netzwerk-UPS-Slave.
Das scheint im ersten Augenblick schonmal sehr vielversprechend zu sein. Generell kann man bei jeder Verbindungsart einstellen nach welcher Zeitverzägerung das NAS abschalten soll. Also hier klassisches Herunterfahren.
Zusätzlich gibt es als zweite Möglichkeit den sogenannten „auto-protection“ Modus. Hier werden alle Dienste gestoppt alle Volumes werden ausgeworfen um die darauf abgelegten Daten zu schützen.

Kurz zu den drei Möglichkeiten:

USB

Bei der Verbindung über USB erkennt das NAS sofort ein neues externes Gerät (ähnlich wie bei einer externen Festplatte) und zeigt auch sofort den Status der USV an. Sehr simpel und funktioniert ohne Probleme (ich hab das ausgiebig getestet).

Stromausfall wird vom NAS festgestellt und es plant sofort den Shutdown gemäß der zuvor eingestellten Zeitverzögerung. Wird die Stromversorgung zwischenzeitlich wiederhergestellt so wird der Shutdown gecancelt. All das wird natürlich im Logging und in den Notifications protokolliert.

Zusätzlich kann das NAS auch als Netzwerk-UPS-Master agieren und andere Geräte benachrichtigen wenn am NAS ein Stromausfall detektiert wird.

QNAP QTS – USV via USB mit einer Verzögerung von 6 Minuten bis zum Shutdown
QNAP Logging von einem kurzen Stromausfall

SNMP
Hier wird eine USV benötigt welche SNMP unterstützt. Der Rest funktioniert ähnlich wie die dritte Option.

Netwerk-UPS-Slave
Hierzu wird das NAS mit einem Network-UPS-Server verbunden. Ein Network-UPS-Server ist ein Serverdienst welcher alle Informationen zu einer oder mehreren USV zur Verfügung stellt. Klassiker hier sind zum Beispiel die Network-UPS-Tools. Um das NAS als Network-UPS-Slave zu konfigurieren sind die Einstellungen eigentlich ident mit denen der USB-Verbindung. Man muss hier lediglich noch die IP-Adresse des Network-UPS-Server hinterlegen. Im Anschluss daran sollte sich (eigentlich, zu dem Thema kommen wir noch) die USV-Information mit den aktuellen Daten aktualisieren.

QNAP mit USV-Anbindung an einem Netzwerk-UPS-Server
Dieses Bild zeigt schon das gewünschte Resultat, der Weg dahin wird aber noch etwas steinig

Langt nicht einfach USB?

Das kommt eigentlich auf den primären Anwendungsfall an. Wenn die USV rein für das NAS verwendet und man einfach nur will dass das NAS herunterfährt ist die USB-Konfiguration völlig ausreichend. Das funktioniert Plug-And-Play.

Hat man hier etwas komplexere Anforderungen, hat mehrere USV-Devices oder will andere Geräte an den Netzwerk-UPS-Server der QNAP anbinden gibt es hier ein paar interessante Besonderheiten seitens QNAP QTS.

Das erste große Manko das ich festgestellt habe ist folgendes Szenario:
Man hat eine USB-USV an dem NAS angeschlossen und entfernt einfach das USB-Kabel. Was passiert? Man bekommt im Logging einfach die Benachrichtigung dass das Gerät ausgesteckt wurde, das wars. Ich möchte aber eigentlich das sich das NAS auch in diesem Modus herrunterfährt. Das finde ich ehrlichgesagt nicht so prickelnd.

Wie geht es weiter?

Im nächsten Post werde ich mich dem Thema Network-UPS-Server widmen und euch auch meine erste Konfiguration davon beschreiben. Somit ist das nächste Ziel das aufsetzen eines eigent Network-UPS-Server auf einem anderen physischen Gerät (ich werde dafür einen Raspberry Pi 4 verwenden).

Wenn dieser Server soweit läuft möchte ich mir ansehen wie sich die QNAP mit dem neuen Network-UPS-Server am Raspberry verbinden lässt.

Zu guter letzt werden wir uns dann ansehen ob es auch eine Lösung für das Problem gibt wenn die USB-Verbindung getrennt wird.